Fragen zur Spendenaktion

Fragen zur Spendenaktion

Ich freue mich riesig über die Spendenbereitschaft einer großen Zahl von Menschen, die durch mich selbst, durch andere oder über diese Seite von meiner Aktion gehört hat. Viele sind sehr betroffen und wollen mit ihrem Geld helfen. Dies motiviert mich ungeheuer, meine Tour in gut vier Wochen zu starten und auch durchzuhalten.

 

Dennoch erreichen mich telefonisch, per Email oder im persönlichen Gespräch immer wieder dieselben Nachfragen, die ich hier jetzt beantworten möchte:

 

Was passiert mit dem gespendeten Geld, wenn bis Anfang September die notwendige Summe nicht auf dem Spendenkonto eingegangen ist? - Das Geld verbleibt auf dem persönlichen Spendenkonto von Michelle und kann für eine Delfintherapie verwendet werden, sobald Michelle über die Warteliste einen Platz bei einer späteren Therapiemaßnahme (spätestens nach zwei Jahren) erhält. Das Geld ist also in keinem Fall für Michelle verloren!

 

Kann man auch drei oder vier oder mehr als fünf Cent für jeden von mir erwanderten Kilometer spenden? - Natürlich kann man das! Jeder ist frei, das zu spenden, wozu er bereit und in der Lage ist. Das kann auch ein von ihm/ihr frei gewählter Betrag sein. Jeder Euro zählt!!!

 

Was passiert bei dem theoretischen Fall, dass mehr als die notwendige Summe bei der Aktion zusammenkommt? - Auch dann verbleibt das Geld auf Michelles Spendenkonto! Wäre es nicht wunderbar, wenn damit möglicherweise der Grundstock für eine Folgemaßnahme eventuell zwei-drei Jahre später gelegt werden könnte, worauf sich Michelle freuen kann?

 

Nochmal meine Bitte: Ich wäre allen Spendern sehr dankbar, wenn sie mir ihre bereits aufs Spendenkonto erfolgten Spenden oder ihre Bereitschaft, sich an meiner Aktion (mit ein, zwei..., fünf, ... Cent pro erwandertem Kilometer) zu beteiligen, über die Flüsterkiste mitteilen würden, damit ich einen Überblick behalte.

 

Nochmals schon jetzt allen Spenderinnen und Spendern meinen herzlichen Dank!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0